»  
Smiling Gecko
 
Kambodscha hat seit Mitte des letzten Jahrhunderts jahrzehntelange Bürgerkriege, die direkten Auswirkungen des Vietnamkriegs und die Schreckensherrschaft der Roten Khmer erlebt. 1,7 Millionen Menschen starben in der Zeit des Pol Pot Regimes in Folge von Unterernährung, Krankheiten oder durch Exekutionen. Staatliche Institutionen und die Infrastruktur wurden weitestgehend zerstört und ein Grossteil der Bevölkerung blieb ohne Ausbildung und verarmte. Als Folge davon zählt Kambodscha auch heute noch zu den ärmsten Ländern der Welt. Die Mehrheit der Gesamtbevölkerung von 16 Millionen Menschen lebt unter der Armutsgrenze und hat täglich weniger als 2 US-Dollar zur Verfügung. ˧

Allein in der Hauptstadt Phnom Penh leben zehntausende Kinder auf der Strasse, in den Slums und auf den Müllhalden und sind Hunger, Krankheit und Missbrauch ausgesetzt. Die Armut in Kambodscha ist facettenreich: Viele Heranwachsende sind aufgrund von Mangelernährung im Wachstum gestört, die Kindersterblichkeit liegt bei rund 3,4% der unter einjährigen Kinder. Vor allem die ländliche Bevölkerung ist einem mangelhaften Bildungssystem, fehlenden Infrastrukturen sowie einer fehlenden gesundheitlichen Basisversorgung ausgesetzt und hat keine soziale Sicherung. ˧

Um diesen Kindern und ihren Familien eine gesicherte Lebensgrundlage zu bieten, sind nachhaltige Hilfsmassnahmen vor Ort notwendig. ˧

Smiling Gecko hat es sich zum Ziel gesetzt, diese Hilfe zu leisten – als Direkthilfe und durch Unterstützung anderer NGO’s, dort wo die Not am grössten ist und besonders als nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe mit unserem ganzheitlichen Clusterprojekt und seinen Säulen ˧

https://www.smilinggecko.ch/


˧

˧

© the authors changed: May 4, 2022